bewahre

bewahre – eine Performance über das Verlieren, Finden, Berühren, Sammeln und Bewahren von Würde

Deine vergessene Würde,
heb sie auf.
Wirst sie noch brauchen,
heute
oder morgen.
Heb sie auf, deine vergessene Würde,
heb sie auf.“

Wenn ich meine Würde vergesse oder verliere, wo ist sie dann? Wie bekomme ich sie wieder? Kann ich auch die Würde von anderen finden und tragen? Wo sind die vielen verlorenen Würden? Wer bewahrt sie?

Die Performance Bewahre von Conni Holzer entstand aus diesen Fragen. Es geht darum, die verlorene Würde zu finden, zu schützen, zu bewahren und ihren Träger*innen zurückzugeben. Es geht um Berührung und wie diese in Zeiten von Abstandsgeboten stattfinden kann, um das was uns verbindet und wie wir uns begegnen. Die Performance ist Teil des Projektes „Würde und Berührbarkeit“ der Max Himmelheber-Stiftung & des Würdekompass e.V..

Die Pandemie-Situation ist nicht nur inhaltliches Thema der Performance, sondern beeinflusste auch maßgebend deren Umsetzung. Die Performance war eigentlich mit Publikum geplant gewesen. Dieses sollte „Würde“ in Form von Kleidungsstücken mitbringen, diese Teil der Performance werden lassen und sie auch wieder zurückholen. Da in den Wochen zuvor die Covid19 Infektionen stark stiegen, sich von Woche zu Woche die Maßnahmen für Veranstaltungen verschärften und das zugelassene Publikum von Woche zu Woche schrumpfte, fand die Performance letzten Endes ohne Publikum statt.   Innerhalb einer Woche passte die Künstlerin die Performance an und sammelte Kleidungsstücke von Menschen zusammen, sodass diese doch noch auf eine Art Teil der Performance wurden. Via live Video konnten Interessierte bei der Performance dabei sein und nun ist das Ergebnis hier als Video verfügbar. Vor Beginn der Performance versank der Drehort in dichtem Nebel, erst als die Performance begann, lichtete sich dieser und die Sonne wurde zum Scheinwerfer. Die Künstlerin bedankt sich von Herzen bei der Sonne und beim Nebel, die ihre Performance über die Würde zu etwas ganz besonderem werden ließen.

Kunst ist Arbeit. Damit dieser Arbeit auch in Pandemie-Zeiten weiter in Würde nachgegangen werden kann, würde sich die Künstlerin sehr über eine Spende freuen. Beispielsweise ein Betrag, den Sie für den Besuch einer live Performance ausgeben würden. Danke!

Kontoverbindung der Künstlerin:

Cornelia Holzer / IBAN: AT95 1919 0000 55 03 1256 / BIC: BSSWATWW

die verlorenen Würden – Einleitung zur Performance „bewahre“

Interview zur Performance

bewahre“ ist Teil des Projektes Würde und Berührbarkeit in Zeiten von Abstandsgeboten der Max Himmelheber-Stiftung in Zusammenarbeit mit Würdekompass e.V. Das Projekt veröffentlicht Beiträge zu diesem Thema von Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen auf der Website und unterstützt ausgewählte künstlerische Beiträge (u.a. die Performance „bewahre“) mit einem Projektstipendium.

Die Initiative Würdekompass wurde von der Akademie für Potentialentfaltung von Gerald Hüther begründet. Sie setzt sich für die Stärkung des Empfindens, der Vorstellung und des Bewusstseins menschlicher Würde im alltäglichen Zusammenleben ein.

DANKE: Die Künstlerin bedankt sich von Herzen bei der Max Himmelheber-Stiftung für das Projektstipendium, beim Netzwerk freier Künstlerinnen* für die Unterstützung und Hilfe (bei Nina Lyne Ganlg für die Fotos, bei Bianca Lugmayr für das live Video), bei Greenconsult int. und Yvonne’s Welt Bregenz für die finanzielle Unterstützung, bei Philipp Herburger für die superschnelle Fertigstellung des Videos, bei Peter Dietrich für die Vermittlung der Projektausschreibung, bei Matthias Hellmair für den Transport, die Unterstützung, das Aushalten und die viele Liebe, bei ihrer Familie fürs Unterstützen und immer da sein, bei allen Zuschauer*innen, Kolleg*innen und verbundenen Menschen fürs DA SEIN & gemeinsame Würde bewahren.